Notfallnummer des Priesters

Bitte wählen Sie zur Spendung der Krankensalbung folgende Nummer:

0170/4302959

Stellenausschreibungen

 

Wir suchen eine/n Seelsorgebereichsmusiker/in (m/w/d)

Stellenausschreibung
herunterladen

 

Wir suchen eine/n Kirchenmusiker/in (m/w/d)
Stellenausschreibung

herunterladen

 

Wir suchen eine/n
pädagogische Fachkraft (m/w/d)
Stellenausschreibung
herunterladen

PGR + KV Wahl 2021

Anmeldung zum Sommerlager 2021

Im letzten Jahr noch in Longerich - in diesem Jahr hoffentlich im schönen Emsland.

 

 

 

Herzliche Einladung an alle jungen Menschen von 13-17 Jahren mit uns zum Sommerlager zu kommen! 

 

Keine der Fahrten soll abgesagt werden. Wir planen mit Alternativen!

 

Hier finden Sie nun die Anmeldungen:

Anmeldung Sommerlager

 

Wir freuen uns auf eure Anmeldungen!

Eure Leiterrunde

 


Interessante Links

Erzbistum Köln
Domradio.de
Katholisch.de

Online Anmeldung

Online Anmeldung zu unseren Gottesdiensten ab sofort möglich!
 
Klicken Sie bitte auf das Bild  oder den Link unten um sich online für unsere 
 Gottesdienste einzutragen.

Beachten Sie bitte das die neue Coronaschutzverordnung das Tragen einer medizinischen Maske (FFP2) oder Einweg-Maske vorsieht.

Dies gilt auch für geimpfte und genesene GottesdienstbesucherInnen

Online Anmeldung zu Gottesdiensten

Infos für Brautpaare

Informationen und Termine für die Brautpaare unserer Pfarrgemeinde


hier herunterladen

Rumänienhilfe der Kirchen Köln-Longerich/Lindweiler

Infoflyer der Rumänienhilfe

hier herunterladen


zur Seite
der Rumänienhilfe

Liebe Pfarrangehörige, liebe Gäste!

Ferien - eine verheißungsvolle Zeit für alle, die sich in ihrem energieraubenden Alltag nach Entspannung und Ruhe sehnen. Für viele Menschen sind die Sommerferien eine Kraftquelle für ihre Seele. Endlich finden sie wieder Zeit für Besuche von Freunden, zum Lesen, Wegfahren, die Seele baumeln zu lassen, die Heilige Messe zu besuchen…
Wir dürfen hoffen und uns auf eine Auszeit freuen- haben wir doch alle so lange darauf verzichten müssen. Die Inzidenzen sinken kontinuierlich und geben uns Möglichkeiten wieder etwas erleben zu können, ganz gleich ob im kleinen oder großen Rahmen.
 

Das bringt Farbe in unser Leben und bereichert es.

Gott hat übrigens die Ferien erfunden: Im Buch Genesis lesen wir, dass Gott sein Schöpfungswerk krönte, indem er einen freien Tag ins Leben rief. „Und Gott segnete den siebten Tag und erklärte ihn für heilig; denn an ihm ruhte Gott, nachdem er das ganze Werk der Schöpfung vollendet hatte“ (Gen 2, 3)

Viele von uns haben in den letzten Monaten Unvorstellbares stemmen müssen- Homeschooling, Homeoffice, Zoom, Teams, Ausdrucken, Einscannen, Mails verfassen... Darüber hinaus mussten wir viele Dinge akzeptieren die uns wirklich weh getan haben, dazu gehörten sicherlich die Kontaktbeschränkungen von Menschen die wir vermissten und denen wir nahe sein wollten.
Lassen Sie uns gemeinsam den Segen Gottes spüren, wenn wir erleben, wie gut uns eine Auszeit tut und wie schön es ist, Familienmitglieder in nah und fern besuchen zu dürfen.

 
Gott möchte uns diese Erfahrungen nicht nur einmal im Jahr für ein paar Wochen, sondern jede Woche gönnen. Jeder Sonntag kann ein Festtag für uns sein.
 

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen, so unterschiedlich die Wünsche und Bedürfnisse jedes Einzelnen sein mögen, das Sie in den Sommermonaten das finden, wonach Sie suchen und wonach Sie sich sehnen.


 

Für das Pastoralteam​

Ihr und euer Pastor T. Bagherzadeh

 


Hilfe für Opfer der Katastrophe

Wir stehen alle unter dem Eindruck der schlimmen Bilder aus den Hochwassergebieten in NRW und RLP. Menschen haben ihr Leben verloren, Ortschaften und Existenzen sind zerstört worden. Wir nehmen Anteil am Leid und den Sorgen unserer Mitmenschen in den betroffenen Gebieten - in Gedanken und Gebeten. Zur Linderung der Not, in die viele Menschen geraten sind, haben einige Hilfewerke die nachfolgenden Spendenkonten eingerichtet:

 

Caritas international

Spendenkonto: Bank für Sozialwirtschaft Karlsruhe
IBAN: DE88 6602 0500 0202 0202 02 BIC: BFSWDE33KRL
Stichwort: CY00897 Fluthilfe Deutschland

 

Deutsches Rotes Kreuz

Spendenkonto IBAN: DE63 3702 0500 0005 0233 07 BIC: BFSWDE33XXX

 

Stiftung Technisches Hilfswerk (THW)

Spendenkonto IBAN: DE03 3705 0198 1900 4433 73 BIC: COLSDE33XXX

 

 

 


„Ave Regina coelorum“

Kirchenmusikalisches Konzert in St. Dionysius

Am Sonntag, 4. Juli 2021 fand um 17 Uhr wieder ein kirchenmusikalisches Konzert statt. Das Konzert musste aufgrund der Corona Schutzverordnung verschoben werden und sollte eigentlich im Rahmen der Glaubenswochen „Pietá – Getragen im Leid“ erklingen. Zur Aufführung kamen marianische Gesänge französischer Komponisten des 19. und 20. Jahrhunderts von Vierne, Fauré und Gounod auf wunderbare Weise ausgeführt von der Sopranistin Reinhild Steinschulte. Der Kirchenmusiker und Organist Jörg Schreiner begleitete den Gesang an der Klais-Orgel und ergänzte das Programm durch Orgelmusik von Saint-Saens, Dupré und Vierne. Ein kunstvoll zusammengestelltes Programm kam zur Aufführung mit Gesangstexten die sich im Laufe der Jahrhunderte zu den marianischen Antiphonen entwickelt haben, die das Heilsgeschehen in Christus im Blick auf Maria ausdeuten. Ein künstlerisch-musikalischer Genuss in Longerich nach den vielen Monaten der Einschränkungen des Gesangs. Schön, dass jetzt auch der Gemeindegesang –wenn auch mit Tragen des Mund-Nasenschutzes – wieder erlaubt ist.

 



Schützenmesse in St. Dionysius

Am 4. Juli 2021 trafen sich die Schützenfamilie der St. Hubertus Schützenbruderschaft Köln-Longerich zur Festmesse in der Pfarrkirche St. Dionysius.

Viele Mitglieder der Schützen, aber auch der KG Blau-Weiß Alt Lunke und der Lunker Müüs, sowie eine Bannerabordnung sind der Einladung des Präses Pastor Bagherzadeh gefolgt. Es war der erste Sonntag an dem die Gemeinde unter den geltenden Auflagen wieder in den Gemeindegesang einstimmen konnte. Das „Dionys-Lied“, eine Chorabordnung des Vocal Ensemble und Orgelspiel sorgten für eine festliche Stimmung. Auch wenn das Schützenfest nochmals ausfallen musste, wurde in der Schützenmesse das Gemeinschaftsgefühl enorm gestärkt und die Vorfreude die Feste im Jubiläumsjahr „1100 Jahre Longerich“ wieder feiern zu können ist groß. Wie viele Fußballmannschaften derzeit im Rahmen der Europameisterschaft gehen auch die amtierenden Majestäten der Longericher Schützen in eine weitere Verlängerung.

 



Fronleichnam St. Dionysius

Am Sonntag den 30. Mai 2021 haben wir uns als Pfarrgemeinde zusammen gefunden und um 10:30 Uhr unter dem Leitgedanken "Sicherheit und Zukunft in unserem Leben“ in unserer Zeltkirche und auf dem Kirchplatz an St. Bernhard eine Festmesse zu Fronleichnam gefeiert.

Leider konnten aufgrund der Teilnahmebeschränkungen nicht alle Teilnahmewünsche erfüllt werden.

 

Trotz der Einschränkungen vor dem Hintergrund der Corona Pandemie konnte diesmal eine kleine Prozession um die Gottesdienstgemeinde geführt werden während die Lektorinnen und Lektoren besondere „Gebete in Zeiten der Corona-Krise“ vortrugen. Erstmalig konnte eine Sängergruppe des Vocalensembles unter Leitung von Helena Wery den Festgottesdienst musikalisch mitgestalten, was neben dem Schmuck des Zeltes und der Begleitung des Gottesdienstes durch die Ministranten zu einer feierlichen Stimmung beigetragen hat. Einen herzlichen Dank an alle Beteiligten!

 



Umgestaltung von St. Bernhard

St. Bernhard entsteht neu – die Zeltkirche bleibt den Sommer über


Liebe Pfarrangehörige,

unsere Kirche St. Bernhard wird sich verändern – und Sie als Gemeinde sind aktiv dabei. Wir haben uns über die an uns adressierten Ideen und Anregungen zur Umgestaltung sehr gefreut und bringen sie im Dialog mit den Verantwortlichen zur Sprache.

 

Nachdem auf den Pfarrversammlungen der Wunsch nach Mitsprache geäußert wurde, haben wir außerdem beschlossen, unsere Arbeitsgruppe zur liturgischen Umgestaltung für alle interessierten Gemeindemitglieder zu öffnen, um möglichst viele Stimmen zu hören und Vorschläge aufzunehmen.

 

> ausführliche Informationen - Stand Juli 2021 - hier herunterladen


> ausführliche Informationen - Stand Juni 2021 - hier herunterladen

 

Ihr Pastor Temur J. Bagherzadeh

 



Pfingstlager 2021

Auch in diesem Jahr konnte das Pfingstlager nicht wie gewohnt stattfinden und alle Aktionen, bis auf die Abschlussmesse mussten Online, über Zoommeetings stattfinden. Trotzdem haben wir uns als Leiterrunde ein vielseitiges Programm für die Kinder überlegt.


Dabei stand das Pfingstlager in diesem Jahr unter dem Thema Gesellschaftsspiele. 
Nach verschiedenen Kennenlernspielen am Freitagabend, haben die Teilnehmenden Samstagvormittag in verschiedenen Workshops Spiele selbstgestalten und basteln. Samstagnachmittag ging es weiter mit einer Online Rallye und Sonntagvormittag mit verschiedenen Spielen wie Schach und Bingo, die auch über Zoom gut möglich sind. 
Am Samstagnachmittag versuchten die Teilnehmenden in Gruppen beim Spiel des Lebens so viel Geld wie möglich zu verdienen. Montagvormittag halfen die Kinder in Form eines Escape Rooms ein gestohlenes Kunstobjekt wieder zu finden.

Montagnachmittag konnten wir uns dann zur Abschlussmesse im Zelt an St. Bernhard zum ersten Mal ohne Bildschirm sehen und das diesjährige Pfingstlager mit der gemeinsamen Feier einer Messe abschließen.

Trotz der schwierigen Umstände, unter denen das Pfingstlager im diesen Jahr stattfinden musste, hatten sowohl wir Leitenden als auch die Teilnehmenden viel Spaß dabei, gemeinsam Zeit zu verbringen.

 



Pfingstmontag mit der Schola Cantorum Coloniensis

Mit festlicher Instrumental- und Vokalmusik ist am Pfingstmontag in St. Dionysius der österliche Festkreis zu Ende gegangen.  

Die Schola Cantorum Coloniensis ging 1979 aus der zwei Jahre zuvor gegründeten Schola Gregoriana am Musikwissenschaftlichen Institut der Universität zu Köln und deren Collegium Musicum hervor.

Das aus Musikwissenschaftlern, Musikern und Musikliebhabern bestehende Vokalensemble widmet sich der mittelalterlichen einstimmigen liturgischen Musik.

 

 

Einladungen zu Gottesdiensten, Konzerten und Rundfunkaufnahmen führten die Schola weit über Köln hinaus ins In- und Ausland, darunter u.a. nach Washington D.C., Lissabon und Rom. CD Aufnahmen sind im Handel erhältlich.  

 



Feier des goldenen Priesterjubiläums

Mit einer Predigtreihe haben wir uns auf die seltene Feier des Goldenen Priesterjubiläums vorbereitet. Pfarrer Regamy Thillainathan brachte Impulse ein, wie die Freude und Begeisterung für eine geistliche Berufung weitergegeben werden kann. Der aus Longerich stammende Prälat und Künstlerseelsorger Josef Sauerborn predigte über die Rahmenbedingungen und das Klima in dem geistliche Berufungen wachsen können. Den 50. Weihetag feierte Pfarrvikar Anton Michalski zunächst am Donnerstag, 20. Mai in der Mutterhauskapelle der Cellitinnen mit den vielen dort lebenden Ordensschwestern, also mit ganz vielen geistlichen Berufungen zusammen. Trotz der Einschränkungen durch die Corona-Pandemie konnte eine feierliche Festmesse am Sonntag, 23. Mai 2021 in Christ König gefeiert werden, auch wenn nicht alle Interessierten einen Platz in der Kirche erhalten haben.

Pastor Bagherzadeh stellte den Dank an Gott, der diese Berufung geschenkt hat und den Dank an den Jubilar in den Mittelpunkt, dass er den Ruf Gottes gehört, sein Ja-Wort gegeben und es bis heute durchgehalten hat; dass aus diesem Fest der Auftrag erwächst die je eigene Berufung des Anderen wertzuschätzen und darauf zu achten, dass die Begegnung mit Christus Höhepunkt und Mitte allen gemeindlichen Handelns bleibt. Zum Ende des Jahres steht für Pfarrer Michalski die Verabschiedung aus dem aktiven Dienst in den Ruhestand an. Im Rahmen des Pfarrfestes am 12. September besteht vor dem Hintergrund der dann geltenden Möglichkeiten die Gelegenheit für eine größere Feier und Begegnung.

Anstelle von Jubiläumsgeschenken hat sich der Jubilar Spenden für die Gemeindecaritas erbeten, die in den unterschiedlichsten Anliegen Hilfe in Not gewährt. Nach einem Grußwort von Herrn Erkelenz von Seiten des Pfarrgemeinderates wurde dem Jubilar eine schöne Marienstola überreicht mit den herzlichsten Glückwünschen und der Bitte die Anliegen der Gemeinde über den Kreis der Anwesenden hinaus in die Gebete und die Feier der Eucharistie einzuschließen.