Notfallnummer des Priesters

Bitte wählen Sie zur Spendung der Krankensalbung folgende Nummer:

0170/4302959

Besuchen Sie auch:
Erzbistum-Koeln.de
Domradio.de
Katholisch.de

Videobotschaften von Pfarrer Bagherzadeh an die Pfarrgemeinde

 

Gründonnerstag und Kartage

Hier klicken!

 

Videobotschaft Palmsonntag

Hier klicken!

 

Video Grußwort

Hier klicken!

Tägliches Glockenläuten

Bild: Peter Weidemann

In: Pfarrbriefservice.de

 

In dieser schweren Stunde spüren wir schmerzlich die Bedrängnis und wollen doch in Werken tätiger Nächstenliebe und Solidarität ein Zeichen der Hoffnung sein. Dazu erflehen wir den Beistand Gottes und bitten um seinen Schutz und Segen.

 

Als äußeres Zeichen der bleibenden Gebetsgemeinschaft läuten bis zum Gründonnerstag in allen Kirchen im Erzbistum Köln täglich um 19.30 Uhr die Kirchenglocken, um alle Gläubigen und alle Menschen guten Willens zu einem gemeinsamen Gebet für die von dieser bisher ungekannten Ausnahmesituation Betroffenen einzuladen.

Liebe Leserinnen und Leser,

derzeit ist unser Alltag kaum Alltag- Quarantäne, Kontaktsperre, geliebte Menschen momentan nicht sehen zu können...

Aber auch die Unsicherheit im Leben: Bleibe ich wirklich gesund wenn ich den Sicherheitsabstand halte, ist die medizinische Versorgung wirklich gesichert?

 

 

Viele Gedanken und Sorgen machen wir uns in diesen Zeiten wo uns die Corona-Pandemie fest im Griff hat. Dennoch bin ich zuversichtlich, das sollten wir alle sein!

 

Wenn wir glauben und auf Gott vertrauen, dann sind wir auf dem richtigen Weg, auch wenn wir das in diesem Jahr nicht bei dem Fest aller Feste miteinander begehen können, wenn die 40-tägige Fastenzeit nicht mit der Agape einhergeht...

 

Ich bin mir sicher- dass wir, wenn wir uns in diesen Tagen bewusst in der Begleitung Jesu von Palmsonntag bis zum Ostermorgen geistig verbinden, in der Übertragung und Mitfeier der Gottesdienste in Radio, Fernsehen und Internet, umso mehr spüren wie sehr wir diese Begegnung brauchen, weil sie uns hilft gerade in unseren Sorgen, Problemen und Ängsten unseren Blick auf den Sinn des Ganzen, auf Erlösung und Ewigkeit und auf die konkreten Erfahrungen von Auferstehung in unserem Leben zu lenken.

 

Gerade weil wir gemeinsam die Einschränkungen unseres Alltags so sehr erfahren, geht es in unserem Gebet um den Kontakt und die Nähe zu anderen Menschen und zu Gott. Wie nah wir uns jemandem fühlen, muss nicht von räumlicher Distanz abhängen. An diesem Osterfest beten wir, dass uns diese Zeit neue Wege zueinander aufzeigt!

 

Ich wünsche Ihnen im Namen unseres Pastoralteams ein gesegnetes Osterfest,

Ihr

Pastor T. Bagherzadeh

 


In den kommenden Wochen überträgt DOMRADIO.DE jeden Abend um 18 Uhr das Rosenkranzgebet und um 18.30 Uhr die Abendmesse aus dem Kölner Dom.

 

An den Sonntagen wird die Heilige Messe um 10 Uhr, an allen Werktagen um 8 Uhr morgens übertragen.

 


Wichtige Informationen aus unserer Pfarrgemeinde

Öffnungs – und Gottesdienstzeiten

Unsere Kirchen sind zu den gewohnten Öffnungs- und Gottesdienstzeiten für das persönliche Gebet geöffnet. Bitte beachten Sie die Versammlungs- und Hygienevorschriften. Nehmen Sie auch das Gottesdienstangebot in Radio, Fernsehen und Internet wahr.

Private Zelebration der Hl. Messen

Durch die private Zelebration, die die Priester unserer Kirchengemeinde stellvertretend an den Altären vollziehen, werden alle Intentionen, die für Heilige Messen abgegeben wurden berücksichtigt oder wenn die Bestellerinnen und Besteller es wünschen verschoben. Sie können im Pastoralbüro daher auch weiter Messbestellungen etwa zu Jahrgedächtnissen und in besonderer Meinung vornehmen: Tel. 5991859.

Segnung der Palmzweige zur Karwoche 2020

Gerade in diesem Jahr freuen wir uns den Brauch der gesegneten Palmzweige abzuhalten, die in unsere Häuser gebracht, ein lebendiges Zeichen unserer Hoffnung auf Jesus Christus darstellen. Bitte bringen Sie dafür Buchsbaumspenden zu den Öffnungszeiten in unsere Kirchen, ein Behältnis ist vorbereitet. Ab Palmsonntag stehen die geweihten Zweige zur Verteilung in die Häuser bereit.

Kranken- und Sterbesakramente

Die Spendung der Kranken- und Sterbesakramente erfolgt nach Anruf im Pastoralbüro oder auf dem Priester-Notruf Tel. 0170-4302959 in gewohnter Weise.

Beerdigungen finden gemäß der behördlichen Anordnungen und Vorschriften ab Trauerhalle statt. Die Exequien können in Privatzelebration abgehalten oder zu einem späteren Zeitpunkt, wenn öffentliche Gottesdienste wieder möglich sind, nachgeholt werden.

 

Nachbarschaftshilfe mit „Kölsch Hätz“ – Hilfe finden oder Helfer sein

Die Vermittlungsagentur und ökumenische Initiative „Kölsch Hätz“ des Caritasverbandes und des Diakonischen Werks hat für die Nachbarschaftshilfe eine Hotline sowie eine Email-Adresse eingerichtet, für alle, die dringend Hilfe benötigen oder Hilfe anbieten wollen:

0221 56957815

Coronahilfen@caritas-koeln.de

 

Lassen Sie uns in dieser Zeit besonders zusammenhalten! Gemeinsam wird es gelingen, die Versorgung aller Betroffenen sicherzustellen – Danke für Ihre Unterstützung!

 


Das Mysterium der Pietá

Feierliche Eröffnung des pastoralen Projektes

Der Einladung zur Eröffnungsveranstaltung am 8. März sind viele Gemeindemitglieder und Gäste gefolgt.

 

Nach der Feier der HL. Messe  waren wir glücklich darüber, das Herr Dr. Moritz Woelk, Leiter des Schnütgen Museums, den Eröffnungsvortrag hielt.

 

 

Unter der Überschrift "Das Mysterium der Pietá" von den Anfängen im 14. bis zum 16. Jahrhundert referierte er in einem interessanten bebilderten Vortrag zum Thema.

Wir danken Herrn Dr. Woelk, dem Vocalensemble, Frau Bennemann und allen die zum Gelingen der Auftaktveranstaltung beigetragen haben von Herzen.

 


Mess op kölsch in St. Dionysius

„Mer dürfe schon he und jetz Hillije sin!“ – war das Thema der Mess op Kölsch, passend zum Evangelium vom „Salz der Erde“ und dem „Licht der Welt“,

die von Pastor Bagherzadeh, Diakon Hillebrand und vielen Mitwirkenden in der Gemeinde als „Höhepunkt der Fastelovendszick“ gefeiert wurde. 

 

 

 

Musikalisch wurde der Gottesdienst vom Quartett-Verein Köln-Longerich von 1902 unter der Leitung von Hans-Jakob Hanrath gestaltet. Mitglieder der KG Blau-Weiss Alt-Lunke v. 1936 trugen Texte vor. In diesem Jahr standen die Mitglieder vom Tanzcorps Lunker Müüs besonders im Mittelpunkt: Edle Spender hatten dem bekannten Tanzcorps eine neue Fahne gestiftet, die im Gottesdienst feierlich geweiht werden konnte und nun bei den Auftritten und weiteren festlichen Anlässen mitgeführt wird. 

Die Abordnungen der Longericher Vereine verlieh dem Gottesdienst einen festlichen Glanz. Pfarrer Bagherzadeh rief den Pänz von den „Lunker Müüs“ zu: „Wenn die Fahn im Wind schückelt- sin mer all meddenein verbunge!“

  

Oder „Mer  Chreste sulle Spaß an d´r Freud han, dann künne mer de Freud och wigger gäve!“

 


Diamantenes Priesterjubiläum von Pfarrer Biesenbach

Am Samstag, 8. Februar 2020 feierte die Kirchengemeinde mit Pfarrer Georg Biesenbach das Fest des Diamantenen Priesterjubiläums in St. Bernhard. 

Pfarrer Biesenbach war von 1971 an Pfarrer von St. Bernhard und später auch von Christ König bis zum Eintritt in den Ruhestand 2002. 

Die Festmesse wurde von der Chorgemeinschaft an St. Bernhard mitgestaltet. Bei einem anschließenden Empfang im Saal des Generationenhauses war

Gelegenheit dem  Jubilar persönlich zu gratulieren und den besonderen Anlass mit einem fröhlichen Beisammensein zu feiern. 

 

 


Sternsingeraktion 2020 in St. Dionysius

Frieden! Im Libanon und weltweit.

Unter diesem Motto sind in diesem Jahr 168 Kinder und Jugendliche als Könige und BegleiterInnen durch unsere Straßen gezogen um den Menschen Segen zu bringen. Eine unglaublich große Zahl von Kleinen und Großen, die diese Aktion hoch motiviert unterstützt hat!

 

 

Trotz aller Anstrengung waren alle mit viel Freude dabei und haben eine schöne Gemeinschaft erlebt.

Für Arme um spenden zu bitten, Segen bringen und selbst beschenkt werden - großartig! Ein großes Dankeschön an allen die mitgewirkt und gespendet haben.

Ein herzlicher Dank gilt an dieser Stelle dem Sternsingerteam - ohne den Einsatz, der mit viel Zeit und Organisation verbunden ist, würde die Sternsingeraktion bei uns nicht in diesem großen Rahmen möglich sein.